Über den Bauernhof

Unsere Farm, eingebettet in eine wunderschöne und friedliche kulturlandschaftliche Umgebung, befindet sich nur 800 Meter entfernt von der E 6 (Europastraße, die Norwegen von Süden nach Norden durchzieht), nahezu in der Mitte Norwegens. Für norwegische Maßstäbe ist die Farm mit 27 Hektaren erstklassigem, kulturfähigem Agrarland (mit teilweise organischem Anbau) und großen Waldflächen verhältnismäßig groß. Die Farm wird aktiv bewirtschaftet, den Großteil der Produktion machen Tonnen von Getreide, Heu und Silage aus. Darüber hinaus bauen wir organisches Gemüse an und kümmern uns um eine große Anzahl von Tieren (Kühe, Schweine, Ponys, Schafe, Hühner, Wachteln und mehreren Katzen). Die Kühe gehören zu einer sehr schönen, aus dieser Region stammenden und unter besonderem Schutz stehenden alten Rasse, von der es in ganz Norwegen nur noch 800 Exemplare gibt. Die landwirtschaftlichen Erträge der Farm werden an Geschäfte, Restaurants und andere ortsansässige Kunden geliefert.

Die Farm befindet sich seit 1905 in Familienbesitz und wird heutzutage von mir, Merete Støvring (geboren 1962), betrieben. Mit mir leben meine zwei Kinder Vegard (2000) und Ingrid Thyra (2005) auf der Farm. Aus ideologischen Gründen habe ich mich vor 11 Jahren dazu entschieden, die Farm zu übernehmen. Diese Art und Weise zu leben und darüber hinaus selbständig zu sein und zu arbeiten, gefällt mir sehr. Davor arbeitete ich als Veterinärin und Bauingenieurin.

Geschichte der Farm

Von 1813-1901 war der Fogdegården Borten Wohnsitz des örtlichen Gutsverwalters (Vogt). Diese Zeit, in der sich die Farm in staatlichem Besitz befand, ist sehr gut dokumentiert. Der Gutsverwalter war für das Eintreiben der Steuern und der Erhebung von Anklagen innerhalb zwei Drittel der Süd-Trøndelag Region verantwortlich. Die Gebäude sowie der Innenhof der Farm sind repräsentativ für die architektonischen regionalen Traditionen Ende des 18. Jahrhunderts. Aufgrund ihrer Geschichte, ihrer einzigartigen Architektur und ihrem Originalzustand ist der Erhalt der Gebäude alle Arbeit wert. (Link zu den Bildern) Unter Verwendung traditioneller Techniken restaurieren wir diese mit viel Sorgfalt. Sowohl 2008 als auch 2010 wurden uns zu diesem Zweck Geldmittel des Norwegischen Kulturerben Fonds zugesprochen.

Übernachtungsmöglichkeiten

Fogdegården bietet Ihnen ein Bed & Breakfast mit urig anheimelnden, teilweise antik eingerichteten Schlafzimmern, die den Erwartungen anspruchsvoller Gäste gerecht werden. Eine einfachere Unterkunft sowie die Möglichkeit zum Zelten sind ebenfalls vorhanden, zum Beispiel für Pilger, Fahrrad- und Rucksackreisende und Ökotouristen. Die Atmosphäre der Farm ist herzlich und friedlich. Die antiken Gebäude sowie deren Ausstattung versetzen Sie zurück in eine ruhigere, stressfreiere Zeit. Das Wohl der Gäste hat absolute Priorität. Genießen Sie im Sommer die erfrischende Außendusche (Warmwasser), geschützt vor Blicken unter einem alten Apfelbaum gelegen. (Link zu den Bildern)

Preise in 2010: Bed & Breakfast NOK660 pro Person/Nacht für ein Doppelzimmer. Einfachere Unterkunft NOK250 pro Person/Nacht (mit eigenem Schlafsack). NOK100 extra für Bettwäsche. Zelt pro Nacht NOK150. Herzhaftes Bauernfrühstück NOK150 (bei B & B bereits im Preis enthalten). Reichhaltiges Abendessen NOK160. (http://coinmill.com/)

Geschäftstreffen und Abendveranstaltungen

Fogdegården bietet Ihnen Lokalitäten für geschäftliche Veranstaltungen und exklusive Abendessen. (Link zu den Bildern)

Farmbesuche und Ponyreiten

Die Farm ist ein schönes Ausflugsziel für Kindergartengruppen und Schulklassen. Außerdem verfügen wir über eine zugelassene Reitschule mit acht Shetland Ponys, die sehr gute Reitpferde sind. Im Sommer heißen wir 4-13jährige Kinder willkommen, an einer Reitstunde, einem Reitausflug in die wunderschöne Umgebung oder an Reitcamps teilzunehmen. Wir bitten um eine vorherige telefonische Terminabsprache. (Link zu den Bildern)

Preise in 2010: Ponyreiten NOK250 pro Stunde.

Attraktionen

Die Farm ist in eine Umgebung aus bewaldeten Hügeln eingebettet, die -quasi direkt vor der Türe- zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern, Skifahren, Schwimmen in Seen oder im Fjord, Angeln und zum Beobachten wild lebender Tiere bietet. (Link zu den Bildern) Der Fluss Gaula (5 Minuten Fußweg) bietet exzellente Möglichkeiten zum Lachsfischen. Er gilt bei Sportfischern hinsichtlich der Fangquote als zweitbester Fluss in Norwegen. Nach ungefähr einer Stunde Autofahrt erreichen Sie 1500 Meter hohe Berge, hier haben Sie die Möglichkeit auf markierten Wegen zu wandern und in von der norwegischen Touristenvereinigung unterhaltenen Hütten zu übernachten. Eine oder zwei Autostunden von der Farm entfernt finden sich gute Gelegenheiten für zahlreiche Tagesausflüge, z.B. Stiklestad, Munkholmen, Budal, Forollhogna Nationalpark, Røros oder Oppdal. Die Gegend rund um die Farm ist in vielerlei Hinsicht interessant: es lassen sich Spuren aus der Zeit vor, während und nach dem Eiszeitalter finden, aus der Zeit der Wikinger sowie religionsgeschichtliche Spuren, da hier das Christentum eingeführt und Norwegen zu einem Königreich zusammengeführt wurde. Heutzutage ist diese Region durch eine reiche kulturlandschaftliche Landschaft kennzeichnet.

Der Pilgerweg von Vadstena in Schweden über Østerdalen nach Trondheim führt in 800 Metern Entfernung an der Farm vorbei und bietet weitere Möglichkeiten für schöne Tagesausflüge. Trondheim ist bekannt für seine zahlreichen Konferenzen und Veranstaltungen, ist Sitz der zweitgrößten Universität des Landes (NTNU) und verfügt über zahlreiche Touristenattraktionen. (http://www.trondheim.no/engelsk/)

Einrichtungen

In Ler (5 Min. Fußweg) finden Sie Einkaufsmöglichkeiten, eine Bank, eine Bushaltestelle sowie einen Bahnhof. In der Ortschaft Melhus (10-minütige Autofahrt) befindet sich eine Apotheke, die Polizei, ein Zahnarzt, das städtische Krankenhaus, mehrere Einkaufsmöglichkeiten und Banken.

Wegbeschreibung

Die Farm ist von Trondheim aus einfach zu erreichen. Die E 6 ist die Europastraße, die von Oslo im Süd-Osten über Trondheim und weiter nördlich über den Polarkreis in den Norden Norwegens führt.

Mit dem Auto ist die Farm von Trondheim aus über die E 6 zu erreichen. Nach ca. 23 km kommen Sie nach Ler, dort biegen Sie links ab auf die RV 704 nach Klæbu. Nach 20 Metern biegen Sie erneut links ab (Richtung Kirkflå) und folgen dem Straßenverlauf für 600 Meter, bevor Sie rechts abbiegen (Richtung Kirkflå). Nach ungefähr 150 Metern erreichen Sie die Farm. Die Busse mit der Route Trondheim-Støren (Link) halten in Ler. Diese Busse fahren in Trondheim sowohl vom Hauptbahnhof aus, häufiger jedoch von der Munkegata. Von der Bushaltestelle in Ler ist es ein 5-minütiger Fußweg zur Farm (Wegbeschreibung siehe oben). Die Nahverkehrszüge Trondheim-Ler verkehren zwar nicht so häufig wie die Busse, bieten jedoch eine Fahrpreisermäßigung für Studenten.

Außerdem ist Trondheim mit dem Flugzeug zu erreichen, der Flughafen Vaernes wird von vielen Städten aus angeflogen oder Sie fliegen nach Oslo und von dort aus mit einem Inlandsflug weiter nach Trondheim. Vom Flughafen Vaernes fahren Sie bequem mit dem Flughafenbus nach Trondheim. Die Busse fahren im 20-Minuten-Takt und halten an verschiedenen Haltestellen in der Stadt. Die Fahrt dauert ungefähr 40 Minuten.

Von Oslo, Bodø und Schweden aus erreichen Sie Trondheim auch mit dem Zug (Link). Der Zug von Oslo über Røros nach Trondheim hält auf Wunsch in Ler. Die Züge von Oslo über Lillehammer halten nur an den größeren Bahnhöfen in Støren, Heimdal und Trondheim.

Des weiteren fahren Überlandbusse von Oslo und Bergen über Ler (Nor-Way Bussekspress oder Lavprisekspressen Links).

Die E 39 führt aus westlicher Richtung über Klett nach Trondheim, wobei Klett auf halber Strecke zwischen der Farm und Trondheim liegt. Eine weitere Möglichkeit ist die Reise mit einem der Passagierschiffe der Hurtigruten, die von Bergen aus in den Norden fahren und Trondheims Hafen anlaufen.

Einige Gäste kommen auch zu Fuß auf dem Pilgerweg, der in Vadstena im südlichen Schweden beginnt. (Link)

Größere Kartenansicht

Freiwillige

Eine Farm aktiv zu bewirtschaften ist viel Arbeit und ich freue mich sehr über jegliche angebotene Hilfe. Die Landwirtschaft ist ein Teil der norwegischen Vergangenheit, viele hier lebenden Menschen haben deshalb Erinnerungen an diese oder sind selbst auf Farmen aufgewachsen. Es ist auf eine besondere Art und Weise erfüllend, sich an der Farmarbeit zu beteiligen und die Ergebnisse dieser Arbeit zu sehen, d.h., die Früchte dieser zu ernten, im wahrsten Sinne des Wortes. Unsere Farm wurde bereits von hart arbeitenden Gästen aus vielen verschiedenen Ländern besucht. Wir freuen uns über Freiwillige aller Altersstufen, die Interesse haben an: Einem authentischen Farmerlebnis, kulturellem Austausch, organischer Landwirtschaft, Gartenarbeit, Restaurationsarbeiten, Fremdsprachen, Geschichte und vielem mehr.

Ideologie

Zufriedenheit kommt nicht unbedingt durch den Kauf eines neuen Sofas, einer neuen Kücheneinrichtung oder anderer Konsumgüter, sondern vielmehr durch das Erleben sinngebender Tage. Ich bin der Meinung, dass eine Farm ein solcher Ort ist, an dem man eine besondere Erfüllung erleben kann. Landwirtschaft zu betreiben beinhaltet eine Menge Arbeit, aber sie hat auch viele gute Momente und Belohnungen. Es ist eine Arbeit, die aller Mühen wert ist und sein eigener Chef zu sein, hat viele Vorteile. Ich habe erst in späten Jahren begonnen, landwirtschaftlich zu arbeiten und ich tue es auf einer idealistischen Basis. In meinem bisherigen Job habe ich als Angestellte bei weitem mehr Geld verdient. Jetzt trage ich sämtliche Risiken und Konsequenzen alleine, aber die Träume und Möglichkeiten gehören ebenfalls nur mir.